Menu

COmmunication Network VEhicle Road Global Extension

Modellfahrzeug
Für den Car2X-Systemverbund erarbeiten die CONVERGE-Partner Regularien, wie in Zukunft unterschiedliche Verkehrsinstitutionen in Abhängigkeit ihrer Zuständigkeiten und Rollen zusammenarbeiten sollten. Der Car2X-Systemverbund erstellt hierzu die Grundlage für eine vollständig neue offene Kommunikations-, Dienste- und Orga­nisationsarchitektur, die den neuesten Stand der Kommunika­tions­technologien sowie den Techniken der IT-Sicherheit abbildet. Dabei wird nicht nur die technologieübergreifende kommunikations­techni­sche Vernetzung von Fahrzeugen mit relevanten In­for­ma­tions­quel­len berücksichtigt, sondern es werden auch Infor­ma­tions­anbieter mit einbe­zogen, die für den Betrieb von kooperativen Systemen des Intelli­genten Verkehrs – sogenannte IVS-Systeme – organisatorisch ver­antwortlich sind. Hierzu zählen die Betreiber von Verkehrsinfra­strukturen, Mobil­funknetzen und Netzen der Verkehrsinfrastruktur – sogenannten IRS-Netzen – sowie Fahrzeughersteller und IVS-Diensteanbieter. Über definierte Zugangspunkte können diese in den offenen und gesicherten Systemverbund integriert werden. Oberstes Ziel ist die dezentrale und dynamische Kopplung aller Systeme und Akteure über Ländergrenzen hinweg.

Prof. Dr. Horst Wieker

Prof. Dr. Horst Wieker

CONVERGE Koordinator
Leiter der Forschungs­gruppe Verkehrstelematik (FGVT) an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

"Als Vorlage für kooperative Systeme des Intelligenten Verkehrs in einem dynamisch erweiterbaren Systemverbund dient das Internet, in dem Strukturen dezentral verteilt und alle Betei­ligten gleich­berechtigt sind. Offene Standards und Inter­opera­bilität sind für den zukünftigen Ausbau von strategischer Be­deu­tung. Die Arbeiten in CONVERGE sind daher system- und provider­über­greifend ausge­richtet und können über Zuständig­keits- und Ländergrenzen hinweg jederzeit eingesetzt werden."
 
FörderungFörderung
Change to English